Manchmal zwingen Krankheit oder Alter jedoch dazu, die gewohnte Umgebung zu verlassen. In diesem Fall ist es wichtig, dass man sich darauf verlassen kann, in den richtigen Händen zu sein.
SozialstationenSozialstationen

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Senioren
  3. Sozialstationen

DRK Sozialstationen

Unser Leitbild:

"Im Zeichen der Menschlichkeit setzen wir uns für das Leben, die Gesundheit, das Wohlergehen, den Schutz, das friedliche Zusammenleben und die Würde aller Menschen ein. Wir, die Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes, betreuen und pflegen jeden, der unsere Hilfe benötigt. Häusliche Krankenpflege ist eine Sache des Vertrauens und für uns eine Herzensangelegenheit. Wir sind für Sie ständig erreichbar - telefonisch - rund um die Uhr. Ihre Wünsche im Rahmen unserer Möglichkeiten und unser Können zum Wohle für Sie sind für uns Verpflichtung."

  • Warum ambulant versorgt werden durch die Sozialstation?

    Unser qualifiziertes Personal kommt auf ärztliche Verordnung oder auf Ihren privaten Wunsch in Ihre Wohnung. Sie können mit unserer Hilfe in Ihrer häuslichen Umgebung bleiben, Krankenhausaufenthalte oder den Umzug in ein Pflegeheim vermeiden bzw. verkürzen.

  • Welche Leistungen werden erbracht?

    Häusliche Kranken- und Altenpflege:

    • tägliche Körperpflege
    • Aus- und Ankleiden
    • Betten und Legen
    • Hilfe bei der Nahrungsaufnahme und anderes mehr

    Medizinische Behandlungspflege:

    • Injektionen
    • Decubitusbehandlung
    • Verbandswechsel
    • Katheterwechsel und -pflege
    • Einläufe
    • Blutdruckmessungen
    • Einreibungen
    • Sondenernährung
    • Infusionsüberwachung und anderes mehr

    Pflege nach dem Pflegeversicherungsgesetz:

    • gemäß den Pflegestufen I bis III in Form von Sach- (Sozialstation) oder Kombinationsleistungen (Sach- und Geldleistung)
    • Betreuung bei Urlaub der Pflegeperson
    • Anleitung der Angehörigen bei der Pflege
    • Beratungsbesuche entsprechend Pflegegrad

    Hauswirtschaftliche Versorgung:

    • Hilfe im Haushalt nach Ihren Wünschen, zum Beispiel Einkaufen, Reinigungsarbeiten

    Haus- und Familienpflege:

    • Betreuung und Versorgung der Kinder bei Erkrankungen, Kur oder Krankenhausaufenthalt der Mutter

    Verleih von Pflegehilfsmitteln:

    • transportable Krankenpflegebetten
    • Faltrollstühle
    • Toilettenstühle
    • Gehhilfen
    • Infusionsständer und viele Kleinmaterialien

    Soziale Beratung und Betreuung:

    • Hilfe bei Antragsstellung
    • Behördengänge
    • Krankenhausbesuche
    • Seniorentreff
  • Wer trägt die Aufwendungen?

    Die Kosten für die häusliche Krankenpflege werden im Regelfall von Ihrer Krankenkasse übernommen.

    Das Sozialamt hilft, wenn die Krankenkassen nicht verpflichtet sind und wenn Sie finanziell unter bestimmten Einkommens- und Vermögensgrenzen liegen.

    Die Pflegekassen übernehmen die Kosten entsprechend der Pflegegrade.

    Leistungen in der Hauswirtschaft müssen Sie vorrangig aus Ihren eigenen Einkünften bezahlen.

    Sie können auch Pflegeleistungen auf eigenen Wunsch in Anspruch nehmen. Dann schließen wir mit Ihnen Pflegeverträge ab und besprechen die Kosten mit Ihnen.